Montag, 27. März 2017

schlechter Aprilscherz...

Einen schlechten Aprilscherz leisteten sich bisher unbekannte.

Am Morgen des 01.04.2016 staunten wohl mehrer Bürger der Gemeinde Goldebek über eine Mitteilung in ihrem Briefkasten. Diese Mitteilung besagte, dass auf Gemeindegebiet in naher Zukunft ein Containerdorf für bis zu 200 Flüchtlinge entstehen soll. Die ersten Flüchtlinge sollen bereits am 18.04.2016 erwartet werden. In Hoffnung auf einen guten Umgang, wurde das Schreiben mit der Unterschrift von Bürgermeister Peter Jessen signiert.

Peter Jessen hierzu: "Da hat sich jemand einen sehr schlechten Aprilscherz geleistet. Das Flüchtlingsthema ist ein sehr sensibles Thema über das es sich nicht zu Scherzen gehört, desweiteren handelt es sich um Unterschriftenfälschung. Ich kann sowas nur aufs Schärfste verurteilen, daher habe ich auch bei der Polizei Anzeige gegen unbekannt erstattet. Dieser Aprilscherz führt nun zu Ermittlungen der Kripo und des Staatsschutzes. Ich kann nur betonen, dass es bisher zu keiner Zeit Gedanken zu einem Containerdorf auf Goldebeker Boden gab."